franz reimer // media artist

mediaworks


die möglichkeit einer insel pt. V / video-installation / 2016

this is my reality! / video installation / 2015

justice has been done! / video / 2014

...and justice for all / video-installation / 2014

the situation room / closed circuit video-installation / 2013

die möglichkeit einer insel pt. IV / video-installation / 2012

installation Nº8 / video-installation / 2012

mind and matter / multi-media installation / 2011

raum Nº2 / fotoprint of a scale-model / 2011

installation Nº5 / video-installation / 2010

object Nº3 / installation / 2010

banal.fatal.real / multi-media installation / 2009

die möglichkeit einer insel pt. III / video / 2008

die möglichkeit einer insel pt. II / video / 2008

die möglichkeit einer insel pt. I / video / 2008

menschenskinder herrschaftszeiten / video installation &
stage design / 2005


curating


exhibition of EMAF / european media art festival / "PUSH" / group show / osnabrück / 2017

MTV! - media art televise / group show / bremen / 2016

exhibition of EMAF / european media art festival / "the future of visions" / group show / osnabrück / 2016

UNST Nº2 / drama baby! / group show / berlin / 2015

UNST / in conflict / group show / berlin / 2015


exhibitions


I SEE international video art festival 2017 / screening / berlin / oslo / 2017

AUF ZEIT / solo show / berlin / 2017

30. stuttgarter filmwinter / screening / stuttgart / 2017

I SEE international video art festival 2016 / screening / beijing / shanghai / chongqing / 2016

Jajaja Nenene / screening / berlin / 2016

48h neukölln / parkdeck neukölln arcaden / group show / berlin / 2016

29. stuttgarter filmwinter / group show / stuttgart / 2016

LIGHT YEAR 8 / manhattan bridge projection series / screening / new york / 2015

I SEE international video art festival 2015 / screening / new york / berlin / beijing / guangzhou / shenzhen / chongqing / oslo / 2015/16

UNST Nº2 / drama baby! / group show / berlin / 2015

48h neukölln / parkdeck neukölln arcaden / group show / berlin / 2015

VKUNST frankfurt / screening / frankfurt / 2015

UNST / in conflict / group show / berlin / 2015

schwindel der wirklichkeit / vertigo of reality / group show / berlin / 2014

EMAF european media art festival / "we, the enemy" / group show / osnabrück / 2014

the situation room / raum für drastische maßnahmen / solo show / berlin / 2013

30. kasseler dokfest / ausstellung monitoring / group show / kassel / 2013

48 stunden neukölln / group show / berlin / 2013

a public picture poetry machine / solo show / bielefeld / 2012

platform79 / group show / berlin / 2012

d'accord / group show / berlin / 2011

wunderkammer / group show / berlin / 2011

AbaB / group show / düsseldorf / 2010

quo vadis? / group show / berlin / 2010

banal.fatal.real / solo show / düsseldorf / 2009

kabine extended / group show / berlin / 2008

solo / group show / berlin / 2006

forever young / group show / berlin / 2006


prizes & awards


press & media


publications & talks


biography



impressum



contact


© by franz reimer, 2015
show index























news
/ aktuelle ausstellungen & publikationen
Mitglied des Sichtungsteams
Ausstellung MONITORING / 34. Kasseler DokFest
Zusammen mit Gerhard Wissner Ventura, Dr. habil Holger Birkholz, Judith Waldmann,
Kerstin Honeit, Kristin Meyer, Olaf Val

Ausstellung 14.-19. November 2017


http://www.monitoringkasselerdokfest.de

Dr. Andreas Schoppe / Judith Rompel
Aufgaben im Kunstunterricht

Didaktische Grundzüge und Beispiele einer praxisorientierten Unterrichtsplanung
Kallmeyer in Verbindung mit Klett / Friedrich Verlag GmbH / 2017
ISBN 978-3-7727-1100-8


Co-Curator
of the
Exhibition of the European Media Art Festival 2017
Kunsthalle Osnabrück / Dominikanerkirche
26. April - 21. Mai 2017
Mit Arbeiten von Thomas Hirschhorn, Jon Rafman & Daniel Lopatin, Stefan Panhans, Mario Pfeifer, Julian Öffler, Pinar Yoldas, Yvon Chabrowski, Olivier Cheval, Elli Kurus, Fabian Kühfuß, Ruben Aubrecht, Nika Oblak & Primoz Novak, Veronika Reichl, Marco Barotti, Adam Basanta, Stanza, Lilli Carré, Florent Deloison, Alexandra Ehrlich Speiser, Carolin Liebl, Mahan Mehrvarz, Stefan Reiss, Stella Wagner,Benjamin Adams, Stephanie Glauber, Sara Hoffmann, Finn Wagner, Anne Weyler u.a.
Kuratiert von Hermann Nöring & Franz Reimer

http://www.emaf.de
"Die Möglichkeit einer Insel pt. V"
at
MITTE MEDIA FESTIVAL
Fata Morgana Gallery & Z-Bar
5 – 6 May, 2017
http://www.fatamorganagalerie.com/

MITTE MEDIA FESTIVAL auf facebook
"Die Möglichkeit einer Insel pt. V"
at
I SEE
international video art festival 2016/17
Berlinische Galerie / 03. & 04. März 2017
Ulu Braun / Michael Brynntrup / John Butler / Chiu Chen-Hung / Sam Cooke / Katarzyna Gondek / Constantin Hartenstein / Juliana Höschlova / Jonathan Monaghan / JieJie Ng / Ning Jiawei / Franz Reimer / Julia Charlotte Richter / Rizki Resa Utama / Tao Hui / Clemens Wilhelm / Elizabeth Wurst / Tobias Yves Zintel

http://www.iseevideofestival.com

I SEE auf facebook
"Die Möglichkeit einer Insel pt. V"
at
Stuttgarter Filmwinter 2017
Festival for Expanded Media
18.–22.01.2017

Screening am 20.01.2017 um 19.30 Uhr im Internationalen Kurzfilmwettbewerb
http://www.filmwinter.de

Gastvortrag
Workshop Reinszenierung Reenactment / Universität Paderborn
Mit Gastvorträgen von Anja Dreschke, David Sittler, Micha Braun, Franz Reimer, Jessica Nitsche
Vortrag "The Situation Room - Die künstlerische Installation als Transformationsmaschine
medialer (Vor-)Bilder in Erfahrungsräume"
24. Januar 2017

Universität Paderborn, Institut Kunst, Musik, Textil / Warburger Str. 100 / 33098 Paderborn
http://kw.uni-paderborn.de/fach-kunst/nachricht/news/reinszenierung-reenactment-1/

... load flyer ...

"Justice has been done"
at
WHITE & CASE Berlin
Auftakt der Videokunst-Ausstellungsreihe AUF ZEIT
Initiiert und kuratiert von Maria Vedder
19. Januar bis 19. Mai 2017
White & Case LLP / John F. Kennedy-Haus / Rahel Hirsch-Straße 10 / 10557 Berlin

"Die Möglichkeit einer Insel pt. V"
at
I SEE
international video art festival 2016/17
Ulu Braun / Michael Brynntrup / John Butler / Chiu Chen-Hung / Sam Cooke / Katarzyna Gondek / Constantin Hartenstein / Juliana Höschlova / Jonathan Monaghan / JieJie Ng / Ning Jiawei / Franz Reimer / Julia Charlotte Richter / Rizki Resa Utama / Tao Hui / Clemens Wilhelm / Elizabeth Wurst / Tobias Yves Zintel

SHANGAHI / Madhaus / 18. & 19. November 2016


CHONGQING / Sichuan Fine Arts Institute / 22. & 23. November 2016


BEIJING / Goethe Institut China / 26. & 27. November 2016
http://www.iseevideofestival.com

I SEE auf facebook
Interview by Clemens Wilhelm in
qjubes. Magazin für Kunst
VIDEO TALKS #9 | JUSTICE HAS BEEN DONE. | 13 FRAGEN AN FRANZ REIMER + 3 VIDEOS
read at qjubes. Magazin für Kunst
Curator
of
mtv! - media art televise
Projektraum FAQ / Bremen
21. - 24. Oktober 2016
Mit Arbeiten von
Anna Anders, Ana Baumgart, Ariane Pauls, Britta Thie, Clemens Wilhelm, Constantin Hartenstein, Daniela Imhoff, Gilles Fontolliet, Jos Diegel, Julia Charlotte Richter, Julia Weissenberg, Kristina Paustian, Lilli Kuschel, Lisa Weber, Lukas Marxt, Manja Ebert, Maria Vedder, Marko Schiefelbein, Markus Walenzyk, Neozoon, Niklas Goldbach, Sarah Mock, Stefan Panhans, Stefan Zeyen, Stefanie Gaus & Volker Sattel, Thadeusz Tischbein & Ingolf Höhl, Wermke/Leinkauf, Yvon Chabrowski


Die Ausstellung ruft in Form einer Monitor-Installation die Idee eines unabhängigen Medienkunst-Senders ins Leben. Auf 22 Monitoren wird die Rückeroberung des Massenmediums Fernsehens durch die Medienkunst experimentiert. mtv! - media art televise wird innerhalb der verschiedenen auf den Monitoren laufenden TV-Sender unterschiedlichste Programmplätze mit Medienkunstwerken bespielen.

In Bezug auf die Realität der Drittsende-Lizenzen, die vor allem durch Alexander Kluges dctp-Format programmiert werden, wird die Möglichkeit einer „Viertsende“-Lizenz“ simuliert, die alle frei empfangbaren Fernsehkanäle verpflichten würde, Sendeplätze für Formate des Senders mtv! - media art televise frei zu geben.

Reflektiert wird die Möglichkeit einer Rückkopplung der Medienkunst in die massenmediale Wirklichkeit, aus der heraus sie erst entstanden ist und auf die sie sich zu beziehen immer gezwungen sein wird. Es wird die Frage gestellt, ob eine wirkliche Emanzipation der Medienkunst erst möglich ist, wenn sie sich aus dem sich abgrenzenden Rückzugsraum der Kunstwelt zurück in den offenen Wirkzusammenhang und die Konfrontation mit der Medien-Realität begeben würde. Als offenes Experiment stellt die Installation vor allem Fragen nach Zugang und Exklusivität, Linearität und Interaktivität, der Finanzierbarkeit und Distributionsmöglichkeit freier Medienkunst, Abgrenzung und Zusammenspiel von Medienkunst und Massenmedien.

FAQ ist ein freier Projektraum in Bremen, der 2016 vom Medienkünstler Julian Öffler ins Leben gerufen wurde.
ARTIST AS CURATOR ist eine Reihe von Ausstellungen, die monatlich von einem/r immer neuen Kurator_in entwickelt werden.
http://www.f-a-q.net
http://www.media-art-televise.de
Gründung des
medienkunst e.V. (mkv)
Verein für zeitgenössische Kunst mit neuen Medien
Im August 2016 ist in Berlin der gemeinnützige Verein medienkunst e.V. / Verein für zeitgenössische Kunst mit neuen Medien durch die Gründungsmitglieder Lena von Geyso / Kuratorin & Medienwissenschaftlerin, Steffen Köhn / Künstler & Kurator & Anthropologe, Sonja Longolius / Kuratorin & Kunsthistorikerin, Elisabeth Pichler / Kuratorin & Gestalterin, Ana Baumgart / Künstlerin & Kuratorin, Franz Reimer / Künstler & Kurator, Kristina Paustian / Künstlerin, und Manja Ebert / Künstlerin, gegründet worden. Den Vorsitz üben Franz Reimer und Sonja Longolius aus. Der Verein ist zurzeit noch im Anmelde-Verfahren und wird demnächst seine Tätigkeit aufnehmen.
demnächst unter https://mkv.art
"Justice has been done"
at
I SEE
international video art festival
RAM Gallery / Oslo, Norway / 27. & 28. August 2016
Ulu Braun, Bjørn Melhus, Wojtek Doroszuk, Franz Reimer, Thomas Eller, Julia Charlotte Richter, Amir Fattal, Li Ran, Niklas Goldbach, Neozoon, James P Graham, Constantin Hartenstein, Lu Yang, Mark Karasick, Rizki Resa Utama, Clemens Wilhelm
http://www.iseevideofestival.com

https://www.facebook.com/events/324959487836621/
http://www.ramgalleri.no/docs/videoprogram.pdf
UNST / Recherche-Stipendium 2016 des Berliner Senats
Im Vertrauen in unser Projekt und zur Förderung unserer Arbeit an der kommenden Ausstellung UNST Nº3 / ALLES NICHTS erhält das Medienkünstler_innen-Kollektiv UNST das Recherche-Stipendium Bildende Kunst 2016 des Berliner Senats.
https://unst-berlin.de
"Die Möglichkeit einer Insel pt. III & V"
in der Ausstellung
JAJAJA NENENE.
in der
Fata Morgana Galerie
mit Ulu Braun, Thomas Draschan, Constantin Hartenstein, Daniela Imhoff, Sungeun Kim, Sarah Mock, Kristina Paustian, Franz Reimer, Julia Charlotte Richter, Catrine Val, Clemens Wilhelm
kuratiert von Daniela Imhoff und Sarah Mock
22. – 30. Juli 2016
Fata Morgana Galerie / Torstrasse 170 / Berlin

https://www.facebook.com/events/2070957789795015/
„Bin Laden Is Dead,
Obama Says”

Eine bildliche Inszenierung von Macht. Analyse des Fotos aus dem White House Situation Room vom 1. Mai 2011 in Hinsicht auf künstlerische Reflexionen in Verbindung mit bildwissenschaftlichen Forschungsmethoden
Masterarbeit von Joana Astrid Theuer /
Institut für Kunstgeschichte der Karl-Franzens-Universität Graz / 2016
Der bildliche Beweis der Tötung eines Menschen angesichts einer politischen Aktion wurde geliefert oder etwa doch nicht? Am 1. May 2011 wurde im sogenannten Situation Room des Weißen Hauses in Washington vom dortigen Cheffotografen ein Foto aufgenommen, das die US-amerikanische Regierung bei der Sichtung aktueller Ergebnisse im Zuge der Mission gegen Osama bin Laden zeigt. Das Foto wurde von den Beteiligten auf die offizielle flickr-Seite des Weißes Hauses hochgeladen und nahm von dort aus seine breite, mediale Verbreitung. Das große Interesse an diesem Bild ist nicht allein dem Kontext geschuldet, sondern auch der Tatsache, dass etwas Entscheidendes bei dieser Aufnahme fehlt. Die Betrachtenden des Fotos sehen eine Gruppe von Menschen, die etwas erblicken, können aber gleichzeitig nicht erkennen, was von ihnen in den Fokus genommen wird. Denn dieses Etwas befindet sich außerhalb des Bildrahmens. Das Foto beinhaltet also eine Leerstelle, welche bei den Betrachtenden den Antrieb weckt, diese zu hinterfragen oder sogar füllen zu müssen.
Die vorliegende Arbeit unterliegt der Intention ausgehend von einer detailgenauen Bildbeschreibung des Fotos und der Betrachtung medialer Reaktionen über die künstlerischen Reflexionen der Künstler Alfredo Jaar, Franz Reimer und des Künstlerkollektivs Adam Broomberg & Oliver Chanarin zu einer Analyse dreier bildwissenschaftlicher Forschungsmethoden zu gelangen. Überprüft werden die Ansätze des Kunsthistorikers und Philosophen Gottfried Boehm, des US-amerikanischen Kunsthistorikers William John Thomas Mitchell und des französischen Kunsthistorikers und Philosophen Georges Didi-Huberman, die alle drei ihre Forschung im interdisziplinären Feld der Bildwissenschaft platzieren. Diese Disziplin bringt eine Vielzahl an anwendbaren Theorieansätzen zur Betrachtung von Bildern hervor, die auch im Falle des Fotos aus dem Situation Room notwendig ist, um an das Bild wissenschaftlich herantreten zu können und vor allem die Komplexität der Leerstelle zu erfassen.
The visual evidence of killing a human being in the face of political action has been delivered, or has it? On May 1st 2011, a picture was taken by the responsible chief photographer in the so-called ‘Situation Room of the White House in Washington, showing the US government reviewing the current screening results during the mission against Osama Bin Laden. The said photograph was uploaded on the White Houses official flickr-page, by the involved parties and underwent wide, medial dissemination. The great interest in this picture is not solely due to the context, but also due to the fact, that something crucial is missing in the recording. The viewers of the photograph can identify a group of people reviewing something, simultaneously however, they cannot see what the group depicted in the picture is focusing on - due to the fact that this ‘particular something is not within the picture frame. Thus, the photo includes a blank space, a vacancy, which awakens the drive within the viewer to question it or even the longing to fill it. This thesis intends to reach an analysis of three pictures using scientific research methods by starting out with a highly detailed image description of the photograph and the analysis of media reactions on the artistic reflections of the artists Alfredo Jaar, Franz Reimer and the artists collective Adam Broomberg & Oliver Chanarin. Reviewed and verified are the approaches of the art historian and philosopher Gottfried Boehm, the US art historian William John Thomas Mitchell and the French art historian and philosopher Georges Didi-Huberman, all of whom place their research among an interdisciplinary field of pictorial science. This discipline provides a variety of theoretical approaches applicable for analysing images, which are also necessary in the case of the photograph taken in the Situation Room, in order to approach the photograph scientifically and especially to capture the complexity of the vacancy.

... zur Publikation...
http://unipub.uni-graz.at/obvugrhs/content/titleinfo/1331016
"This is my reality"
at
Kunstfestival 48h Neukölln 2016
Parkdeck 5 / Neukölln Arcaden
mit Felix Luczak / Sophie Innmann / Umut Yasat / Benno Blome / Christian Gode / Thomas Prochnow / Michael Stoll / Franz Reimer
kuratiert von Ana Baumgart & Forster Herchenbach /

24. - 26. Juni 2016
Neukölln Arcaden / Karl-Marx-Strasse 66 / 12043 Berlin

"Justice has been done"
at
I SEE
international video art festival
Anthology Film Archives / New York City / 25. & 26. Juni 2016
Ulu Braun, Bjørn Melhus, Wojtek Doroszuk, Franz Reimer, Thomas Eller, Julia Charlotte Richter, Amir Fattal, Li Ran, Niklas Goldbach, Neozoon, James P Graham, Constantin Hartenstein, Lu Yang, Mark Karasick, Rizki Resa Utama, Clemens Wilhelm

http://www.iseevideofestival.com

http://anthologyfilmarchives.org
GREENER ON THE OTHER SIDE
international video art festival • 19th edition
Trond Ansten, Franz Reimer, Julia Charlotte Richter, Roee Rosen, Thomas Taube, Clemens Wilhelm

BERLIN / HilbertRaum / 7 May 2016

/ Reuterstr. 31 in 12047 Berlin
http://www.greenerontheotherside.de

http://hilbertraum.org

GREENER ON THE OTHER SIDE auf facebook
Co-Curator
of the
Exhibition of the European Media Art Festival 2016
Kunsthalle Osnabrück / Dominikanerkirche
20. April - 22. Mai 2016


http://www.emaf.de
"Justice has been done"
at
29. Stuttgarter Filmwinter
festival for expanded media
1. Preis in der Kategorie MEDIEN IM RAUM


14.-24. Januar 2016
expanded media ausstellung im kunstbezirk stuttgart

http://www.filmwinter.de
"Justice has been done"
at
LIGHT YEAR 8: “New Video Art from Berlin”
Manhattan Bridge Projection Series
mit Kristian Paustian, Laszlo Antal, Daniela Imhof, Sarah Mock, Anna Maysuk, Franz Reimer, Henrike Naumann, Franziska Kabisch, curated by Daniela Imhoff
Presented by 3_Search: Leo Kuelbs Collection, John Ensor Parker, Glowing Bulbs / DUMBO BID / NYC DOT
3. Dezember 2015
Triangle at Pearl St and Anchorage Place, New York City, USA
https://www.facebook.com/events/1630103217261590/
I SEE
international video art festival
Ulu Braun, Bjørn Melhus, Wojtek Doroszuk, Franz Reimer, Thomas Eller, Julia Charlotte Richter, Amir Fattal, Li Ran, Niklas Goldbach, Neozoon, James P Graham, Constantin Hartenstein, Lu Yang, Mark Karasick, Rizki Resa Utama, Clemens Wilhelm

BERLIN / MOMENTUM im Kunstquartier Bethanien / 4. & 5. November 2015


BEIJING / Institute For Provocation / 9. & 10. November 2015


GUANGZHOU / Times Museum / 13. & 14. November 2015


SHENZHEN / OCT Art and Design Gallery / 15. November 2015


CHONGQING / LP Art Space & Organhaus / 18. & 19. November 2015
http://www.iseevideofestival.com

I SEE auf facebook
UNST Nº2 / drama baby!
on staging the self by performing the other
Anetta Mona Chisa, Manja Ebert, Shahram Entekhabi, Constantin Hartenstein, Daniela Imhoff, Steffen Köhn, Sarah Mock, Julian Öffler, Stefan Panhans, Kristina Paustian, Franz Reimer, Julia Charlotte Richter, Marko Schiefelbein, Ana Baumgart und Ina Schoof, Olivia Verev, Markus Walenzyk, Maike Zimmermann

22.-25.Oktober 2015 / Kühlhaus Berlin
Eröffnung am Do, 22. Oktober 2015, 19 Uhr
Kühlhaus Berlin / Luckenwalder Str. 3 / 10963  Berlin
http://www.unst-berlin.de

UNST auf facebook
Prof. Dr. Michael Diers
TRUGBILD, BLUFF UND AUGENSCHEIN
Die Videoinstallation „THE SITUATION ROOM“ von Franz Reimer
READER der Ausstellung SCHNWINDEL DER WIRKLICHKEIT / Akademie der Künste Berlin / 2015 / S. 64
... zum Text ...

Schwindel der Wirklichkeit – Closed-Circuit-Videoinstallationen und Partizipation – ein Reader
Anke Hervol, Wulf Herzogenrath, Johannes Odenthal im Auftrag der Akademie der Künste (Hg.), AdK, Berlin / Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln 2015,
ISBN 978-3-86335-762-7

12. Agust 2015 / 19 UHR



Auftakt der
private conversation #_
Gespräche über Überwachung – Formen des Unsichtbaren in der Kunst
und im Alltag im °studio for non fictional forms of representation
ein Projekt von Yvon Chabrowski, Malin Gewinner und Franz Reimer
Zum Auftakt der private conversations # _ Serie stellt Yvon Chabrowski ihre neue closed-circuit installation human target zur Diskussion. Die Installation macht Überwachung räumlich erfahrbar. Der Betrachter entscheidet, ob und in welchem Verhältnis er sich der eigenen Sichtbarkeit im live projizierten Bild aussetzt.

Um 20:00 Uhr laden wir zu einem offenen Gespräch in der Installation ein.

°studio for non fictional forms of representation
/ Chausseestr. 48 / 10115 Berlin
"Justice has been done"
at
Kunstfestival 48h Neukölln 2015
Parkdeck Neukölln Arcaden
mit Ana Baumgart & Ina Schoof / Sascha Brosamer / Camilla Carlsen / Forster Herchenbach / Lieschen Hirssig / Zora Kreuzer / Felix Luczak / Julian Oeffler / Johannes Orthmayr / Marcel Preusche / Thomas Prochnow / Franz Reimer / Felix Schneeweiss
26. - 28. Juni 2015
Neukölln Arcaden / Karl-Marx-Strasse 66 / 12043 Berlin

"Justice has been done"
at
VKUNST FRANKFURT VII



8. - 9. Mai 2015








Fahrgasse | Frankfurt am Main

surveillance art
Institutionelle Überwachung und deren Folgen in ausgewählten zeitgenössischen Kunstwerken
Masterarbeit von Ines D. Gütt /
Kunsthistorisches Institut der Freien Universität Berlin / 2014
Diese Arbeit entstand rund ein Jahr nach den ersten Veröffentlichungen durch Edward Snowden über die Überwachungsmaßnahmen von NSA, GCHQ, BND und vielen anderen Geheimdiensten. Verglichen mit den zahlreichen Überwachungs- und Abhörskandalen der Vergangenheit eroberte das Thema diesmal die Medienwelt sehr umfassend und lang anhaltend. Zahlreiche Stimmen vermuten, dass sich innerhalb dieser Debatte die Zukunft der Überwachung entscheidet: Akzeptieren die demokratischen Gesellschaften ihre komplette Bespitzelung, oder werden die Geheimdienste in der Ausführung ihrer umstrittenen Tätigkeiten eingeschränkt?

Die gesellschaftliche Relevanz des Themas legt die Frage nahe, ob und wie sich zeitgenössische Künstler zu dieser Thematik positionieren. Aus dieser Frage erwuchs zunächst eine Materialsammlung und schließlich diese Masterarbeit. Sie konzentriert sich auf die Analyse je eines Werkes des netzaffinen Kunstprofessors Hasan Elahi, des abenteuerlustigen Fotografen Trevor Paglen, des renommierten Videokünstlers Omer Fast und des jungen Medienkünstlers Franz Reimer.

Die Zugänge zum Thema Überwachung sind ebenso unterschiedlich wie die Medien, in denen die Künstler arbeiten. Von Post-Privacy-Konzepten über die Area 51 und dem Drohnenkrieg in Pakistan bis zur Medienstrategie des Weißen Hauses spielen zahlreiche Aspekte eine Rolle. Durchaus unterschiedliche Einstellungen zum Thema Überwachung kristallisieren sich im Verlauf der Werkanalysen heraus. Feindbilder werden gezeichnet und wieder hinterfragt, Diskussionen über mögliche gesellschaftliche und politische Veränderungen angeregt. Und schließlich stellt sich die Frage: Kann die Kunst etwas zu der breiten gesellschaftlichen Diskussion über Überwachung beitragen?


http://danke.fish/wp-content/uploads/2015/02/Surveillance-Art_Masterarbeit_Guett_2014.pdf
UNST / in conflict
Manja Ebert / Sarah Mock / Kristina Paustian / Franz Reimer / Rainer Trakl / Maike Zimmermann
13.-15.März 2015 / Studio Mitte Berlin
Studio Mitte Berlin / Mauerstr. 81 (Hinterhof) / 10117 Berlin

UNST / in conflict / exhibition views
http://www.unst-berlin.de

UNST auf facebook
hillarys hand?
ein besuch bei franz reimer im atelier


artist talk
Franz Reimer & Prof. Dr. Michael Diers
über The Situation Room, Bilder der Macht und die Macht über die Bilder
Akademie der Künste / Metabolisches Büro zur Reparatur von Wirklichkeit / Hanseatenweg 10 / 10557 Berlin
Eintritt frei / Admission is free


Magazin zur Ausstellung
Schwindel der Wirklichkeit / Vertigo of Reality / Akademie der Künste Berlin / 17.09.-14.12.2014

gastgespräch
Diskussion & Buchpräsentation von "Hillarys Hand"
mit Franz Reimer, Prof. Dr. Michael Kauppert und Irene Leser
18.11.2014 / 18:15 / UB-Leselounge der Universität Hildesheim
Kauppert, Michael/Leser, Irene (2014) /
Hillarys Hand. Zur politischen Ikonographie der Gegenwart. /
Bielefeld: transcript

The Situation Room
reenactments
/ a public collection of self made photos by visitors
Hier können Sie eine Sammlung bisheriger Reenactments von Besuchern betrachten und wenn Sie mögen, ihr eigenes festgehaltenes Reenactment der Sammlung hinzufügen:

The Situation Room
at

"Schwindel der Wirklichkeit / Vertigo of Reality"
Akademie der Künste Berlin



17. September – 14. Dezember 2014








AKADEMIE DER KÜNSTE / Hanseatenweg 10 in 10557 Berlin







with works by: Marina Abramovic, Art+COM, Herman Asselberghs, Alexander Bruce, Peter Campus, Andrea Clemens, Thomas Demand, Ariana Dongus, Olafur Eliasson, Valie Export, Christian Falsnaes, Harun Farocki, Rosa Feigs, Hamish Fulton, Jochen Gerz, Dan Graham, gold extra, Lars Harzem/ Bastian Schmidt, Alex Hay, Jeppe Hein, Lynn Hershman, Leeson, Richard Kriesche, Bjørn Melhus, Sarah Möller/ Christian Brinkmann/ David Wiesner, Molleindustria, Bruce Nauman, Julian Oliver/ Danja Vasiliev, Trevor Paglen, Paidia Institute, Nam June Paik, Michelangelo Pistoletto, Sophia Pompéry, Franz Reimer, Ulrike Rosenbach, Tino Sehgal, Tale of Tales, Nasan Tur, Bill Viola, Giny Vos, Thomas Wrede
Eröffnung am 16. September 2014

"we, the enemy"
the situation room
at EMAF / european media art festival 2014



23. April bis 25. Mai 2014








Osnabrück / Kunsthalle Dominikanerkirche







with works by: Harun Farocki, Bjørn Melhus, Hito Steyerl, Omer Fast, Mischa Kuball, Christoph Wachter & Mathias Jud, Niklas Goldbach, Gregor Kuschmirz, Elana Artemenko, Frank Thiel, Alexander Repp, Zachary Formwalt, Markus Walenzyk, Michael Palm, Arash T. Riahi & Arman T. Riahi, Sissel Marie Tonn, Anke Eckardt, Lorenz Potthast, Johannes Jensen, Emilio Vavarella























Nominierung

zum Columbus Förderpreis für aktuelle Kunst 2014






in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV)














Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV) ist seit 2013 Kooperationspartner der Unternehmensgruppe Columbus bei der Vergabe des mit 30.000 Euro dotierten Columbus Förderpreises für aktuelle Kunst. Der Preis wendet sich an Künstlerinnen und Künstler, die am Ende ihrer akademischen Ausbildung bzw. noch am Anfang ihrer künstlerischen Karriere stehen - eine Zielgruppe, die traditionell auch von Kunstvereinen gefördert wird.

















































































the situation room im raum für drastische maßnahmen



5. bis 9. Dezember 2013





Oderstr. 34 / 10247 Berlin-Friedrichshain







































































































30. kasseler dokfest 2013
Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest /
13. bis 17. November 2013

ausstellung monitoring
Kulturbahnhof Kassel / Südflügel



THE SITUATION ROOM wird in der Medienkunst-Ausstellung Monitoring des Kasseler Dokfest gezeigt, in der bis zu 17 zeitgenössische Medieninstallationen und Skulpturen während der Festivaltage ausgestellt werden. Die Ausstellung findet im KulturBahnhof Kassel und im Kasseler Kunstverein statt. THE SITUATION ROOM ist zusammen mit allen Arbeiten der Ausstellung Monitoring für den „Golden Cube“, den Preis für die beste Medieninstallation, nominiert.



weitere information zum festival und zum programm / http://www.kasselerdokfest.de




















































































































udk rundgang 2013 studiengang kunst und medien



12. bis 14. Juli 2013





Medienhaus am Kleistpark/ Grunewaldstr. 2-5 in 10823 Berlin-Schöneberg




















































































































48 stunden neuköllnim parkhaus neukölln arcaden/ group show



14. bis 16. Juni 2013





/ Karl-Marx-Straße 66 in 12043 Berlin































































































a public picture poetry machine/ solo show



21. bis 30. September 2012










artists unlimited bielefeld
/ Artists Unlimited Galerie, Viktoriastraße 24 in 33602 Bielefeld



















opening event: artist talk to Jana Duda
/ Wissenschaftliche Volontärin Berlinische Galerie





















































































































platform79 – the berlin project/ group show
10. bis 16. September 2012

Ehemaliges Frauengefängnis in Berlin / Kantstr. 79 in 10627 Berlin-Charlottenburg
curated by Colet Castano, Fanny Diehl, Filippa Forsberg, Nora Heidorn, Stina Gustafsson







artists: MARCK (Switzerland), Steve Rosenthal (UK), Post-it City (Spain), Julia Vogl (UK), Kite & Laslett (UK), Malin Holmberg (Sweden), Sebastian Schmieg (Germany), Antonio Riello (Italy), Franz Reimer (Germany), Margo Trushina (Russia)






















INSTALLATION Nº8 /
live-video-projection with a scale-model of the exhibition space


foto: Jasmin Stahl































































































































Künstler: Arvid Wretman, Cindy sucht Kurt, Clemens Behr, Emeli Theander, Eno Henze, Franz Reimer, G117 mit Lars Rosenbohm, Graziano Capitta, Haw-lin, Jacob Klein & Nathan Cowen, KLUB7, NODE, Philipp Dorl, Sebastian Haslauer













































44flavours presents d'accord
from editude pictures on Vimeo










































































WUNDERKAMMER/ group show
10. Februar bis 26. März 2011

VON Raum / Arndtstraße 39 in 10965 Berlin-Kreuzberg






Künstler u.a. Johanna Abraham, Wilhelm Bock, Sebastian Brockmeyer, Jennifer Endom, Annette Falk Lund, Carsten Filor, Lars Fischer, Gabriel&Schwan, Mandy Göhler, Tobias Gürtler, Tobias Hagenbäumer, Peter Hampel, Sebastian Haslauer, Haw-lin (Jacob Klein, Nathan Cowen), Paul Hoss, Hyuk Dong Jang, Ursula Jung, Mikula Lüllwitz, Maren Maiwald, Franz Reimer, Rebekka Schulte, Maki Shimizu, Steffi Stangl, Tim&Tim, Inge Tranter, Horst Waigel, Tobias Walther, Peggy Wolf, Sarah Zierul, 44flavours ...




















ausstellungseröffnung am 10.02.2011














































































AbaB-katalog
katalog zur gleichnamigen ausstellungsreihe
in der Galerie CapitalGold, düsseldorf / 2010





herausgeber: alexander lorenz & philipp rühr
40 seiten / edition: 100 stück














































banal.fatal.real-posterkatalog
posterkatalog für eine multimediale ausstellungsinstallation von franz reimer / 2010





poster, offset-druck, 1400x1000 mm, einseitig gedruckt,
gefaltet und geschnitten zu einer 12-seitigen broschüre im format 250x175 mm
edition: 100 stück














































AbaB - Eine kontinuierliche Ausstellungsreihe / group show
7. Mai bis 12. Juni 2010

Galerie CapitalGold
Oberbilker Allee 37, 40215 Düsseldorf












Künstler: 07.05.2010 Philipp Dorl Berlin & Franz Reimer Berlin / 14.05.2010 Christoph Westermeier Düsseldorf & Alois Schumacher Düsseldorf / 21.05.2010 Moritz Wesseler Düsseldor/Frankfurt & Dagmar Kürschner Frankfurt/Köln / 28.05.2010 Max Schulze Düsseldorf & Christoph Platz Köln/Ringenberg























ausstellungseröffnung am 07.05.2010:
















Die Ausstellungsreihe AbaB begann am 07. und 08. Mai mit den beiden Künstlern Philipp Dorl und Franz Reimer, die sich der Ausstellungssituation prozesshaft über eine multimediale Rauminstallation annäherten.